300 000 Kunstwerke jetzt online im Graphikportal

Nachrichten

Kunst / Nachrichten 20 Views

Endlich ist es soweit: Nach mehr als drei Jahren intensiver Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Graphik vernetzt hat das Deutsche Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg am 11. November 2017 das Graphikportal veröffentlicht. Erstmals sind damit für jedermann kostenfrei mehr als 300 000 Werke aus dem Bereich der graphischen Künste für eine sammlungsübergreifende Recherche zugänglich: Darunter viele Meisterwerke, wie Zeichnungen und Kupferstiche von Albrecht Dürer, Radierungen von Rembrandt, Zeichnungen von Adolph von Menzel oder Max Liebermann, Lithographien von Henry Toulouse-Lautrec und viele andere Schätze. Neben der Funktion der Graphik, künstlerische Erfindungen zu vermitteln, diente sie von Beginn an auch dem Wissensaustausch in vielen anderen Disziplinen oder war schlicht alltägliches Konsumprodukt. Was wir oft vergessen, ist die Bandbreite graphischer Produktion. So finden sich im Graphikportal auch Illustrationen aus anatomischen Lehrbüchern, Scheibenrisse oder Entwürfe für Monogramme.

Damit stehen wir an der Schwelle zu einer neuen Ausgangslage für die kunsthistorische Forschung, denn der entscheidende wissenschaftliche Mehrwert des Portals besteht darin, die Bestände aus derzeit 24 Sammlungen eng mit einander zu vernetzen. Hat man zum Beispiel einen Abzug eines Kupferstichs von Albrecht Dürer gefunden, so ist dieser mit anderen Abzügen von derselben Druckplatte verknüpft. Enge inhaltliche Bezüge zwischen Einzelblättern werden in der „Galerie der verwandten Werke“ anschaulich gemacht. Das Expertenwissen der Kuratoren wird dadurch unmittelbar weitergegeben.

Die digitale Veröffentlichung ist eine echte Chance für alle graphischen Kabinette, denn erst wenn man von der Menge, Vielfalt und Qualität der Bestände weiß, kann der Wunsch nach einer Betrachtung der Originale entstehen. So ist das Graphikportal keinesfalls als Ersatz für den Besuch der Kupferstichkabinette zu verstehen, sondern vielmehr als geeignetes Werkzeug, um einen solchen Besuch vorzubereiten.

Comments